Blogger; How To Be A Fat Bitch #10 - "Being Visible And Brave"


Ich bin auffällig. Ich bin laut. Ich bin groß. Ich bin fett. Ich bin bunt. Ich bin fröhlich. Ich bin lebendig. Stellt man sich der Öffentlichkeit wird man bewertet, egal ob als schlanker oder dicker Mensch.

Nachdem ich in meinem letzten "How To Be A Fat Bitch"-Post darüber sprach wie man mit "Haters" umgeht, geht es in dieser Runde darum mit gestärktem Selbstbewusstsein mutig und sichtbar zu sein.

Mein plussize Bloggerkollege Flo Eyeliner veröffentlicht diese Runde wieder mit mir.

#1 - Your're Not Giving Up!
#2 - Reclaiming The Word Fat
#3 - Being Fashionable And Fat
#4 - See Beauty In Other Fat Bodies
#5 - You're So Vain
#6 - Embrace The VBO
#7 - Loving Your Body
#8 - Get Involved




"Being Visible And Brave"

Es gibt genau zwei Parteien, wenn es um mein letzten Outfit geht. Nummer 1: Zieh dir eine Strumpfhose/Leggings an! und Nummer 2: WOW! 
Nach der Diskussion über Facebook/Instagram/Twitter erhielt ich aber auch eine Mail, in der man mir schrieb, dass ich als dicke Frau modisch gekleidet sein DARF, ABER ich solle doch jedes Stück Haut verdecken. Ja Danke!

Obwohl ich mich anfangs noch mit dem kurzen Rock nackig fühlte, ging es mit einer Hotpants ganz gut. Mir ging es nicht um die Beine, die da in ihrer vollen Pracht (für die einen mehr oder weniger) entblößt werden, sondern um potenzielle Höschenblitzer. 

In der Öffentlichkeit sah ich die Menschen mich genau so anstarren. Es gab nur zwei Meinungen - neben der "Fett=Ihh"

Die Leggings ist bereits seit Jahren wieder im Trend, doch, dass es für dicke Frauen normal wurde im Alltag eng zu tragen - wenigstens an den Beinen - scheint noch nicht so lang her zu sein. Als Guido Maria Kretschmer in einer Folge von "Shoppingqueen" sagte "Leggings ist auch keine Lösung", war mein erster Gedanke, dass ich es mir nicht nehmen lassen möchte dies zu tragen. Ich mochte seine Meinung nicht, auch wenn ich weiß, dass die meisten deutschen Designer noch denken, dass Dicke Hauptsache kaschieren wollen.

Momentan scheint die Lage so zu sein "Leggings geht immer" und insgesamt würde ich dies bejaen. Natürlich gibt es Regeln in der Mode und diese dürfen gebrochen werden - gerne. Doch glaube ich kaum, dass man mir sagte ich solle etwas drunter ziehen, weil "Leggings immer gehen", sondern weil man sich als Dicke nicht traut Haut zu zeigen!

Dehnungsstreifen & Röllchen. Die große Angst.

Ich für meinen Teil möchte euch nicht daran hindern mir Verbesserungsvorschläge zu machen - nein - ich möchte, dass ihr mal darüber nachdenkt warum ihr diese Verbesserungsvorschläge macht. Ist es aus einem rein modischem Grund heraus oder doch nur, weil ihr meint euch verstecken zu müssen (und somit sollte es jede andere dicke Frau auch tun).


Bis dahin lebe ich mein Leben: sichtbar und mutig!

Nach all den Postings sagt mir, wo steht ihr auf eurem Weg in die Selbstliebe? Macht ihr euch Gedanken darüber was Fremde über euch denken könnte, bevor ihr euch anzieht?

Vergesst nicht bei Flöchen vorbei zu schauen. 

Weitere Informationen zum E-Course: Klick
Weitere Informationen zum #10 - "Being Visible And Brave"Klick

Kommentare:

  1. People have no right to tell you what you should wear. How dare they! Carry on being wonderful you.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sabina,
    schön das du das Thema gleich aufgreifen konntest. Ich mag Leggings. Ich find sie sau bequem und richtig gestylt sehen sie toll aus. Mich haben ehrlich gesagt, aber das weißt du, die Kommentare wirklich genervt die du für dein Outfit mit dem Leder rock bekommen hast. Denn wie du schon richtig schreibst und mit deinem Mit Leggings / Ohne Leggings Bild nochmal gut unterstrichen hast...denn dieser Rock geht einfach nicht mir Leggings...und da fand ich es doch schade das viele Frauen...ihre eigene Unsicherheit vor Styling stellten.

    Mädels jeder hat seine Meinung und das ist auch völlig okay. Ich finde es einfach nur schade wenn Mädchen/Frauen egal welchen Alter ihren Körper nicht mögen. Es ist ein hartes Stückchen Arbeit und vor einem Jahr hätte ich mich auch noch nicht mit kurzem Kleid rausgetraut .. aber es ist es wert!

    Ganz viel ♥
    Bine

    AntwortenLöschen
  3. Du bist eine Inspiration und ein Plädoyer, zu meinem Körper zu stehen und ich danke dir für diesen Blog!
    Ich finde es sehr unverschämt, wenn Leute jemand anderem verbieten wollen, etwas zu tragen bzw. Etwas NICHT zu tragen. Ich verbiete ja auch niemandem billigen Leo-Look, weil man damit leider meistens (nicht immer!) aussieht wie ein Callgirl. Das ist etwas, was sich "die dünnen" immer wieder anmaßen und ich frage mich, wer ihnen dieses Recht gegeben hat.
    Man wird als "fette Kuh" beschimpft, aber wer schreit schon jemandem "dünnes Miststück" entgegen? Niemand. Die Gesellschaft reduziert auf Körpermaße. Immer wieder. Und ich scheiß da ab jetzt drauf :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke höchstens nach dem Anziehen darüber nach, was Leute über mich denken oder reden könnten. Aber auch nur dann, wenn ich mich nicht wohl fühle, denn dann habe ich bei jedem Blick der mir gilt immer das Gefühl die Leute denken sich "boar wie rennt die denn rum?!". Wenn ich mich total gut fühle, dann ist es mir egal, wenn ich mich in Klamotten wohl fühle, dann sollten sich andere daran ja wohl nicht stören!
    Als ich vorletzte Woche auf einer Hochzeit war, habe ich auch ein Kleid getragen und mich total wohl gefühlt also auch beim Tanzen so richtig Gas gegeben. Ok ich gebe zu, ein paar mal hatte ich auch Momente, wo andere mich ansahen und ich mich ein klitze kleines bisschen unwohl gefühlt habe aber dann war es mir auch wieder egal. Ich hatte Spaß und habe hoffentlich der guten Stimmung beigetragen und das genau so wie ich eben bin. Auch mit bloßen (naja eine dünne Strumpfhose wars schon) Beinen, jawohl ;)

    AntwortenLöschen
  5. Jeder darf und kann rumlaufen wie er möchte. Jedoch geht es ja auch etwas um Ästhetik. Das ist bei deinen Beinen einfach nicht mehr gegeben. Das wichtigste ist allerdings die Gesundheit und da gibt es nix schön zu reden. Wenn du so weiter machst und dir selbst einredest du wärst so ok, wirst du nicht alt werden. Abgesehen von deinenkKnochen Gelenken usw. Noch bist du jung, aber in ein paar jahren geht es dann los. Muss jeder selbst wissen was er aus sich macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Gisi, wer sagt denn, dass ich nicht vllt in 2 Jahren an Krebs sterbe oder in 5 Jahren bei einem Unfall? YOU NEVER KNOW! Wenn wir alle danach leben würden, dass es sein könnte, dass man daran stirbt, gäbe es KEINE Raucher, KEINE Trinker, KEINE Drogenjunkies, KEINE dies und das. Niemand würde mehr LEBEN und darum geht es doch. LEBEN!

      Dann redest du von der Ästhetik. Wer sagt, dass meine Beine nicht schön sind? Wer sagt, dass Polster und Rollen nicht schön sind?! Also ich bitte dich!

      Ich denke ich mache ganz viel aus mir und nur weil das etwas ist was dir nicht entspricht, heißt das noch lange nicht, dass es ungesund oder nicht schön ist.

      Danke für deinen ach so tollen Kommi ;)

      Löschen
    2. Ich finde es immer so lustig. Die (statistische) Lebenserwartung eines normalgewichtigen Menschen beträgt durchschnittlich 84 Jahre. Die eines übergewichtigen Menschen 80 Jahre. Das heißt im Klartext, dass wir hier über 4 popelige Jahre Durchschnittlich reden. Und die liebe Gisi kommt daher, als wenn wir jetzt mit 40 krepieren würden (dann hätt ich nur noch vier Jahre). Ich laufe nicht an Krücken und künstliche Gelenke werde ich auf absehbare Zeit nicht brauchen.

      Zum Thema Statistiken:

      Es gibt Studien, die aussagen, dass jede Diät, dass Leben verkürzt. Können wir also davon ausgehen, dass für die oben erwähnte Statistik genug tote Dicke gefunden wurden, die noch NIE!!! in ihrem Leben eine Diät gemacht haben? Nein.

      Es gibt eine recht neue Studie, die – bei vier gesunden Angewohnheiten – kaum merkbare Unterschiede bzgl. der Sterblichkeitsrate von Dick zu Dünn findet.

      Des Weiteren: Wieso darf sich ein Dicker nicht "einreden" (so'n Quatsch), dass er ok ist? Weil plötzlich ein Feindbild weg bricht? Ups, die fühlen sich wohl, während ich hier an meinem Salatblatt knabbere? Was nicht sein darf, dass nicht sein kann? Es ist unsere eigene Entscheidung, was wir mit unserem Körper machen. Sportlern werden ja schließlich auch keine Vorwürfe gemacht, dass sie ihre Knochen, Sehnen und Bänder malträtieren. Wir tun niemandem damit schaden. Und bevor jetzt wieder der Quatsch mit den Gesundheitskosten kommt: Auch da haben Studien ergeben, dass das nicht so ist. Wir sterben früher. Die vier Jahre *nach oben zeig* Makaber … mag sein. Aber es ist unser Leben. Unsere Entscheidung.

      Und was die Ästhetik angeht, so sind Geschmäcker zum Glück immer noch verschieden. Ich finde deine Beine toll, liebe Sabina. Wer gibt also vor, was Ästhetisch ist und was nicht? Und ist das nicht auf unserem Erdball schon von Kultur zu Kultur unterschiedlich? Warum sollten wir uns also in eine Norm pressen? Wir sind so versessen auf Individualismus und trotzdem übersehen wir, dass wir uns in Normen quetschen, die von … ja, von wem denn eigentlich … vorgegeben werden.

      Jeder Mensch ist seines eigenen Glückes Schmied. Und Sabina, ich und viele andere haben für uns beschlossen, unser Glück nicht mehr von einer Zahl auf einer Waage abhängig zu machen, an der sich nur schwerlich was ändern wird. 95 % aller Diäten scheitern. Aber selbstverständlich sind das ja nur die doofen Dicken, die kein Durchhaltevermögen haben, des nachts zum Kühlschrank schleichen und sich selbst in die Tasche lügen. Würde man mal die Wahrheit verbreiten, würde eine Milliardenindustrie zugrunde gehen.

      Dummerweise bin ich selbst eine Dicke. Daher wird meinen Worten von den Weltverbesserern sowieso keine Beachtung geschenkt. Ich belüge mich selbst, ich rede schön, ich verdrehe … wer hier wahrlich verdreht, wird nicht gesehen.

      Entschuldige, liebe Sabina, dass ich mich hier in deinen Kommentaren so ausgelassen habe. Bei dem Thema gehen hin und wieder die Gäule mit mir durch. ;)

      Ach ja … und ja, ich kann die Quellen für meine Aussagen bei Bedarf auch anführen.

      Löschen
    3. Kann Melanie nur zustimmen - "Feindbild dicke Menschen", mehr ist das (meistens) nicht. Wieso verbietet eigentlich niemand das Arbeiten? Die Gelenke von Handwerkern sind mit 60 spätestens hinüber. Niemand käme auf die Idee, das als fürchterlich ungesund abzustempeln und es zu verbieten. :D Sich für Arbeit aufopfern ist anscheinend okay - sich wohlzufühlen, wie man ist, ist immer noch ein Skandal - ziemlich erschreckend...

      Löschen
    4. @Gisi:
      Es ist ja so nett, dass du dich um meine Gesundheit als Dicke sorgst ;)
      Aber ich will dir mal was erzählen:

      Ich in fett und ich bin glücklich und zufrieden, habe viel im Leben erreicht, einen guten Job, Mann und Kinder, Freunde, ein erfülltes Leben.
      Warum kannst du das nicht akzeptieren, warum geht dick und glücklich für dich nicht zusammen? Ich wäre unglücklich wenn ich Diät halten würde. Ich habe es getan und hatte Erfolg, war dünn und nicht zufrieden weil mir ein so großer Teil an Lebensqualität flöten ging. Ich genieße gern und mit allen Sinnen.

      Wenn ich die dürren Weiber an ihren Salatblättchen knabbern sehe und sagen höre "nein kein Dressing und bloß keine Kohlenhydrate" dann denke ich mit dass ich gut bin wie ich bin.
      Denn es ist auch eine Leistung, mit sich im Reinen zu sein. Mit sich so wie man ist zufrieden zu sein. Sich nicht immer ändern zu wollen. Egal ob dick oder dünn.
      Ich bin gut so wie ich bin.

      Löschen
    5. Ich kann dick und glücklich gar nicht verstehen. Ich bin selber dick und hasse es, ich werde immer versuchen abzunehmen und für mich ist jemand der es nicht will, meist jemand der es einfach aufgegeben hat. Keine Ausdauer, früher oder später kommen schmerzen dazu und generell finde ich das Leben als Übergewichtige total eingeschränkt. (damit meine ich schon Fettleibig und nicht 20 kilo zu viel) Und dass weil man zu viel isst, sich zu wenig bewegt..Ist es das Wert? Nein! (Krankheiten mal ausgenommen)
      Ich finde es einfach abartig sich so zu verschandeln und es noch gut zu finden.
      Es ist meine Meinung, ich kann einfach nicht nachvollziehen wie man so zufrieden sein kann. Wenn ihr das anders seht und damit Leben könnt, ist mir das Recht aber für mich fehlt da einfach nur die Disziplin.
      Viele würden mich wohl für die Meinung angreifen, aber mir ist es egal und dir ist es sicherlich egal wie ich es sehe.

      Löschen
    6. Wobei ich kein Problem mit anderen Übergewichtigen habe, jeder soll machen wie er möchte aber ich kann es nicht verstehen.
      Für mich ist eine Person nicht weniger Wert weil sie dick ist

      Löschen
  6. Du hast wieder mal einen sehr tollen Beitrag veröffentlicht. Ich mag es, wie du Dinge beschreibst und es macht unglaublich viel Spaß, dran zu bleiben und zu verfolgen, wie ähnliche Ansichten wir in der Thematik haben.

    Liebste Grüße,
    Flo

    AntwortenLöschen
  7. Dein Beitrag ist echt toll geschrieben und betrifft glaub ich viele Menschen.
    Ich bin nicht gerade die schlankeste und habe definitiv einige Kilo zuviel aber ich muss sagen,ich geh mit ein grinsen durchs Leben,ich habe schon 2 Geburten hinter mir und die Pfunde die ich dadurch drauf bekam,haben mich Anfangs gestört aber jetzt,stören sie mich nicht mehr.klar hört man von vielen " du bist aber dick " oder "willst nich mal ne diät machen" aber nein,dies geht ins eine Ohr rein und ins andere wieder raus. zur zeit fühle ich mich wohl nur eins muss ich sagen...zu enger Kleidung stehe ich zur Zeit nocht nicht,klar trage ich Jeans die anliegt aber shirt die zu eng sind so das man die Röllchen sieht,da trau ich mich nicht wirklich dran,Kleider oder Leggins bisher auch nicht,vllt fehlt einfach die überwindung bisher. ich würde mich freuen wenn du meinen blog mal besuchen würdest,ich habe erst heute angefangen :)

    AntwortenLöschen
  8. Durch Flo bin ich jetzt auch durch dich aufmerksam geworden. Erstmals möchte ich sagen, dass ich diese Reihe total toll finde und sie auch bei Flo schon verfolge. Toll, dass es solche selbstbewussten Menschen mit Plus Size wie euch gibt. Beide Daumen hoch! Und NATÜRLICH hast du das Recht, dich modisch zu kleiden, doch ich teile nicht die Meinung mit dieser Person, die dir die Mail geschrieben hat. Ich finde, jeder sollte so rumlaufen, wie er es möchte. Ob man mit Plus Size Haut zeigen möchte oder nicht, sollte jedem selbst überlassen sein. Ich finde es toll, wenn sich welche trauen und mit so einer positiven Energie zu ihren Kurven stehen! Du hast mich zu diesem besagten Outfit total neugierig gemacht. Da flux ich doch mal ganz geschwind vorbei.

    Liebste Grüße
    Lisa

    http://www.mycafeaulait.at

    AntwortenLöschen
  9. Toller Beitrag finde ich! Ich finde es total super, dass du so mutig bist. Ich selber mag meine Beine einfach überhaupt nicht und fühle mich darum einfach wohler in Leggings. Ich habe viel diese Punkte, die wohl von eingewachsenen Härchen stammen (sagte mir mal der Hautarzt) und an den Oberschenkeln eben Orangenhaut und das finde ich selber absolut nicht schön, so dass ich es auch nicht anderen zeigen möchte. Für mich sind Leggings daher eine tolle Sache ^^ zumal diese "Höschenblitzer" Sache mich auch immer total nervt. Ich habe immer Angst, dass man irgendwie etwas zuviel sehen könnte. Aber jetzt ist ja eh erstmal Herbst, da ich eine richtige Frostbeule bin kommen da nackige Beine eh nicht mehr in Frage *ggg*

    AntwortenLöschen
  10. Toller Beitrag! Ich denke leider noch viel zu sehr darüber nach, was andere denken könnten, aber viel weniger, als noch vor einigen Jahren. Bis vor ein paar Jahren war ich der typische Schwarz-träger, Jeans und schwarzes Shirt, mehr nicht. Mittlerweile bin ich, auch durch das Bloggen, viel mutiger geworden, wenn auch noch nicht mutig genug, dass ich mir überhaupt keine Gedanken mehr mache.
    Es hat sich viel bei mir verändert, mittlerweile denke ich mir, das Leben ist zu kurz um sich zu verstecken, nur aus Angst, dass andere lästern könnten. Wir sind nunmal fett, das ändert sich auch nicht, indem man sich unauffällig kleidet, gelästert wird doch trotzdem von den Unverbesserlichen. Das Feedback das ich bekomme, seit ich mich modischer kleide gibt mir auch recht, dass man besser dick und modisch ist, als dick und unauffällig, denn alleine die positive Ausstrahlung die man präsentiert, der selbstbewusstere Eindruck, hält viele leute davon ab, blöde Kommentare zu liefern.

    Ich habe mir dieses Jahr sogar einen Bikini gekauft, Gott im Himmel. Niemals hätte ich mich das früher getraut. Aber wen interessiert es schon, ob man eine Speckrolle mehr oder weniger am Strand zeigt?

    liebe Sabina, mach weiter so, zeig dich so, wie du dich zeigen willst und wie du dich wohlfühlst, du bist eine tolle Inspiration für die Mädels da draußen!

    liebe Grüße

    Elli

    AntwortenLöschen
  11. So, ich wollte nicht, dass meine Meinung zu deinem Post in meinem rant weiter oben untergeht, daher ein Doppelkommi. ;) Das Bild von deinen Beinen ist wunderschön und sexy (*roar*), aber das habe ich ja auf IG schon erwähnt. ;) Ich finde deine Einstellung unglaublich toll und inspirierend. Ich selbst versuche auch, nach genau dieser Einstellung zu leben, bleibe aber immer wieder mal an meinem "alten Ich" hängen. Aber der Weg zu sich selbst birgt hin und wieder auch ein paar Hindernisse. Dank tollen Bloggerinnen wir dir schafft man es aber immer leichter, sie aus dem Weg zu räumen. Danke, dass es dich und deinen Blog gibt. *bussi*

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es toll, wie weit Du trotz deiner jungen Jahre;) schon bist. Wie viele Frauen (viell. auch Männer) müssen erst 40,50 werden, um festzustellen, dass man nicht zuerst auf der Welt ist, um es anderen Menschen recht zu machen. Manche merken es nie oder erst, wenn ihr Leben fast vorbei ist. Wofür will man sich immer in Normen pressen (lassen)? Warum will man "jedem" gefallen?
    Tja, ich selber (Mitte 30) bin auch erst auf dem Weg. Ich bin nicht dick und ich finde dick jetzt auch nicht per se schön. Aber ich finde, dass niemand für sein Aussehen gemobbt, ausgegrenzt werden darf. Wer so etwas tut, wer Andere abwertet, wertet zuerst immer sich selber ab...
    Ich glaube aber auch, dass Du (und andere modemutige BigSize-Frauen) eine Menge Mut brauchst, um zu deinen Prinzipien zu stehen. An manchen Tagen fühlt man sich stark, da nimmt man negative Schwingungen nicht wahr - an anderen spürt man sie sofort, wird unsicher ect. Leider sind wir noch weit weg von einer wirklich toleranten Gesellschaft (und wenn ich so ins Weltgeschehen schaue, fürchte ich fast, die intoleranten Tendenzen sind auf dem Vormarsch).

    AntwortenLöschen
  13. Ich schließe mich anonym dem anonymen Vorgänger oder der Vorgängerin an.
    Ich selbst bin nicht 'dick' und finde 'dick' auch nicht wirklich schön/ästhetisch/ansprechend. Aber jedem sollte selbst überlassen sein, wie er oder sie sich wohl fühlt. Nur weil es Menschen gibt, die meinem Weltbild nicht entsprechen, brauchen sie sich nicht dafür zu rechtfertigen.
    Und wie hier auch schon geschrieben: Geschmäcker sind verschieden!

    Dadurch, das du, liebe Sabina, dich so gibst, wie du bist und dich so zeigst, wie du dir selbst gefällst, bist du für mich doch auf eine ganze besondere Art und Weise schön. Trotz deines massiven Übergewichts. Ich kenne dich nicht persönlich, aber schon auf den Fotos strahlst du so sehr und selbstbewusst, das es einfach schön ist, sie anzuschauen, auch, wenn ich kein Fat-Lover o. ä. bin.
    Gut das es Menschen wie dich gibt. Bitte weiter so! Laut, bunt, fett, lustig, fröhlich, groß und vielen dünnen Frauen, die der vorgegebenen Norm entsprechen (oder ihr hinterherhecheln) überlegen. Von dir und deinen Postings kann noch so mancher lernen (auch, wie souverän du mit Kritik umgehst, z. B. von gisi, Hut ab!).

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöner Beitrag, ich denke dass "Verbesserungsvorschläge" von anderen oft kommen, weil sie sich selber etwas ähnliches nicht trauen, da hört die Toleranz leider da auf, wo sie selber eine Blockade im Kopf haben und das ist einfach nur schade und engstirnig.
    Ich habe selber auch immer noch ein großes Problem mich mit freien Beinen zu zeigen und finde es toll, wenn du so mutig vorran schreitest und deine eigenen Grenzen immer wieder austestet :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich muss bei deinen Beinen immer an das Bild letztens denken mit dem schwarzen Mini und dem Oversize Pullover. Du hast wirklich schöne Beine auch ohne Leggings :) Ich fand nur das du auf einem Bild komisch stehst und dadurch deine Beine irgendwie knubbelig aussahen :D Vielleicht kam deswegen auch die Kritik? Zumal es muss doch einen ganz bestimmten Grund geben, warum die Leute gerade auf DEINEN Blog kommen. Vielleicht sind es Menschen, die selber für sich Selbstbewusstsein suchen, aber anstatt dich als Paradebeispiel zu nehmen, urteilen sie lieber um sich besser zu fühlen. Ist ja auch schließlich einfacher.

    Ich liiiiebe deine Posts, sie machen einem echt Mut. Ich bin selber oft am zweifeln, aber was mir viel Kraft gibt, ist mein Freund :) Ich denk mir dann immer: Scheiß egal was andere denken, mein Hasi steht drauf also ist alles gut :) Und ich selber fül mich für mich ja wohl.

    AntwortenLöschen
  16. "Röllchen"

    Meinten Sie: "Rollen"?

    AntwortenLöschen