Fashion; There's A Beauty In Simplicity





Der Herbst ist erwacht und zeigt sich von seiner Schokoladenseite. In Hamburg hatten wir über das erste November Wochenende durchschnittlich 16 Grad -so macht das Spazieren im Laub auch richtig Spaß. 


Heute möchte ich mit euch über Sommerkleider sprechen. Wieso, fragt ihr euch? Sommerkleider sind für mich nicht nur bei über 20 Grad tragbar. Ich liebe es sie mit in den Herbst zu ziehen und somit etwas Sommerfeeling im restlichen Jahr zu fühlen. Neben einem Kleid benötigt man auch nur Basics, die fast jeder Kleiderschrank bietet. 
 
 


Zu meinem Junarose Häkelkleid, welches ich über Atelier Blanche bestellte, kombinierte ich eine dicke Strumpfhose und eine Lederjacke. Basics, ich sag’s ja. Lederjacken, die um die Taille enden, mag ich besonders. Sie betonen die Taille und den Oberkörper und helfen mir dabei von meiner Körpermitte abzulenken. Damit, dass meine Strumpfhose und meine Schuhe eine ähnliche Farbe haben, strecke ich meine Beine und mit einem Gürtel in der Taille lasse ich sie noch länger wirken. Ein optischer Trick, der immer funktioniert. 
 

Kleid: Junarose (aktuell) || Lederjacke: New Look (letzte Saison) || 3D Strumpfhose: Fibrotex || Gürtel: New Look || Stiefeletten: New Look (letzte Saison) || Schal und Stirnband: DIY

Extra-Tipp: Wer sich auch gerne solch ein Stirnband stricken möchte, findet hier eine Anleitung, die ich ebenfalls befolgt habe, um meins zu stricken.

Trägt ihr eure Sommerkleider im Herbst und Frühling und wie kombiniert ihr sie gerne oder lagert ihr sie bei 15 Grad im Keller ein?

Fashion; Classic Date Night Look

Ladies – wir wissen es – ohne Handtasche keine competition. ;)

Eine Handtasche rundet ein Outfit ab und kann, mit schlichtem Styling auch das Highlight sein. Bei dem Sheego Anna Scholz Event vor einigen Wochen habe ich mir ein schwarzes Kleid ausgesucht, welches mir auf Anhieb gefiel. Leider hatte es bei mir jedoch eine unschöne Länge zwischen Knöchel und Knie. Das lässt meine Waden dicker wirken und sieht für mich zu sehr nach Omma aus.

Kurzer Hand kürzte ich es auf Knielänge – so wirkt es immer noch tauglich für alle Abendevents und hat durch die Ärmelschlitze und das großzügige Dekolletee enorm viel Sexappeal für Dates. Für letzteren Grund stylte ich mich auf diesen Bildern, doch eine Frage ließ mir keine Ruhe: Welche Handtasche?!


Die kleine Fake Fur Clutch erhielt ich vor 2 Jahren zu Weihnachten, doch ausgeführt habe ich sie nie. Am Anfang konnte ich leider wenig mit ihr anfangen, aber weggegeben habe ich sie auch nicht. Vielleicht hat sie auch auf diesen Auftritt gewartet. Ein Date am frühen Abend in einem schicken Restaurant. Meine Leidenschaft für Abendhandtaschen mag euch vielleicht aufgefallen sein. Ich nenne es Leidenschaft, meine WG Bewohner Sammelwut ;)

Einige schöne Stücke sind mir bei Otto aufgefallen. Otto hat eine großzügige Auswahl z.B. das haarige Fake Fur Exemplar von Next, die meiner zwar nicht ähnelt, ich mir aber auch gut zu dem Kleid vorstellen kann. Boxclutches sind für mich momentan das Non Plus Ultra, aber auch Klappclutches sind lässig und daher etwas ganz besonderes.

Das Kleid gefällt mir in dieser Länge viel besser. Die Schlitze in den Ärmeln sind geschickt und lenken vom Umfang der Arme ab, die Falten im Unterbrust-Bereich betonen den Busen und der Stoff schmiegt sich wunderschön an die Kurven. Es ist zwar nur ein schwarzes Kleid, aber ein Basic, das in jeden Kleiderschrank gehört. Ihr braucht es auch nicht zu kürzen, denn Anna Scholz hat dieses Kleid in zwei Längen für Sheego designt.
 
 Kleid: Anna Scholz for Sheego | Schuhe: evans | Kette und Ringe: evans | Clutch: Geschenk
 

Fashion, Shoppen; Mützentrends 2014/2015



Der Herbst klopft an die Tür und nach einem gelungenen Sommer begrüße ich ihn auch liebend gerne. Herbstzeit ist für mich auch Strickzeit, heute habe ich euch meine liebsten Strickmützen von esprit.de herausgesucht.


Am liebsten habe ich jedoch Bommelmützen. Mit grober Wolle ist das ruckzuck fertig und einen tollen Bommel bekommt ihr in Bastelgeschäften in eurer Nähe oder könnt ihr auch selbst machen.
Nach dem letzten Winter habe ich bereits eine große Auswahl an Mützen, doch die Schlichten möchte ich gerne mit Schmucksteinen oder Pailletten aufwerten. Einfache Strickanleitungen findet ihr z.B. hier, diese könnt ihr natürlich auch so gestalten wir ihr wollt. Dabei sind nicht nur Pailletten und Schmucksteine, sondern auch z.B. Aufnäher möglich.