Blogger; How To Be A Fat Bitch #5 - "You're So Vain"




Zu aller erst: Ich bin so glücklich und froh euch als Leser meines Blogs zu haben. Ich bin eigentlich wirklich kein sentimentaler Typ und ein "danke" ist manchmal einfach nicht genug.
Doch ich bin euch wirklich dankbar. Ich hoffe ihr wisst was mir eure Gedanken zu diesem Thema und eure Kommentare bedeuten.

Dieses Mal darf ich euch ein neues Mitglied beim E-Kurs vorstellen: Flo Eyeliner.
Der erste plussize Mann in unserer Mitte. Er wird beim #5 Kurs einsteigen und uns von nun an begleiten. Aber natürlich posten auch Rubinengel, Annika und Jenny ihren Teil zum Kurs.



In dieser Woche heißt es "You're So Vain"

Eitelkeit. Ein schweres Thema für mich, denn eigentlich empfinde ich Eitelkeit als keine erstrebenswerte Charaktereigenschaft. Für mich übertreiben eitle Menschen es mit der Sorgen, um ihr Äußeres. Nachdem ich aber den Post von Rachele gelesen habe, verstehe ich, dass es hierbei nicht darum geht wirklich eitel zu sein. Es geht nicht darum sich nur noch damit zu befassen was an uns wunderschön ist bzw. daran zu arbeiten, sondern (zumindest verstehe ich es so) sich selbst als schön zu empfinden.

Dies zu tun ist harte Arbeit. Oft erwähne ich, wie wir, getrieben von Medien usw., an uns selbst zweifeln. Oft erwähne ich wie menschlich das ist. 

Dieses Mal geht es für mich um die Akzeptanz meiner vermeintlichen "Fehler". Bei mir waren dies immer meine Beine und Füße, gefolgt von meinem Doppelkinn.

Schwabbelig, groß und irgendwie hässlich - so dachte ich. Jahrelang habe ich überlange Hosen angezogen, damit meine Zehen so weit wie möglich verdeckt sind. Offene Schuhe - niemals! Das war übrigens mit unter ein großer Grund, weshalb ich nie Kleider trug.

Je mehr ich mich mit mir selber beschäftigt habe und dicke Körper sah, konnte ich mich akzeptieren. Irgendwann habe ich mich einfach getraut. Ich zog ein Kleid an und sah, dass eine Strumpfhose darunter gut aussieht. Das Empfinden zu meinem "Fehler" hatte sich verändert.
Ein weiter Schritt war es dann ohne Strumpfhose bzw. Leggings Kleider/Röcke anzuziehen und meine Beine so zu sehen wie sie sind. Sie sind groß und dick, doch das ist nicht hässlich. Mein Körper ist nicht hässlich, auch wenn man mir versucht dies einzureden. Er ist einfach nur nicht wie deiner. 

Sich nackig im Spiegel zu betrachten und nicht das Negative an sich zu suchen, sondern zu sehen, dass man einfach nur anders ist, ist schwer. Aber machbar. 

Die Aufgabe, die Rachele einem in dieser Woche stellte war, sich ständig von jedem Blickwinkel zu fotografieren. Doch ehrlich gesagt das tu ich doch bereits mit meinem Blog.
Deswegen entblöße ich meine "Fehler". Denn schon lange sehe ich sie nicht mehr als diese an. 


Beine, Oberarme, Bauch und Co. werden uns als Problemzonen verkauft - ständig! Könnt ihr überhaupt noch zählen wie oft ihr euch selbst verbietet etwas zu tragen was ihr schön findet, nur weil ihr denkt "Och ... aber dann sieht man meine Oberarme!" ....

Wie gesagt, es ist hart an sich zu arbeiten und sich zu entwickeln. Aber ich bin mir sicher, wenn wir offen zu unserem Körper stehen (und ich rede hier vom kompletten Körper), wird es einfacher werden. Eine tolle Möglichkeit ist übrigens auch die "Reveal Body Party Challenge" von Bine, die uns ihre Beine zeigte.

Ein absolut toller Satz von ihr "[...]es ist etwas, das meinen Körper und Verstand befreit[...]" und genau so sehe ich es. Als Freiheit. 

Außerdem wie kann man sagen, dass man sich liebt, wenn man seine Beine oder Arme nur zur Hälfte liebt? Und ich hoffe ihr denkt jetzt nicht so etwas wie "aber weniger schöne Stellen darf man doch kaschieren!". Wer sagt denn, dass diese Stelle weniger schön ist nur weil sie rundlicher ist? Kaschieren damit man schlanker aussieht. Wieso will man das denn? Nur damit man wieder dem gemachten Ideal entspricht bzw. damit jemand fremdes denkt, dass ihr dort schlanker seid ... pff ;)


Erneut gibt es eine kleine Diskussionsrunde, obwohl der Blogpost eh schon lang ist. Aber ...

Gute Frage! Wie verhält ihr euch, wenn ihr ein Kompliment erhält? Werdet ihr rot und redet das Kompliment klein oder nimmt ihr dieses gerne an? Ich nehme mittlerweile gerne welche an, denn die Person, die mir eins schenkt, meint es gut mit mir. Seitdem ich mich mehr liebe und das trage was ich will und nicht das was ich laut Medien muss, wird mir viel häufiger gesagt, dass ich gut aussehe. Das liegt daran, dass ich zufrieden mit mir bin. Ich mache mir Mühe mit mir selbst und kümmere mich um mich selbst, ohne mich darauf zu reduzieren.


Vergisst nicht bei den Anderen rein zu klicken. Flo Eyeliner, Rubinengel, Annika und Jenny freuen sich bestimmt über einen Kommentar.

Wie geht ihr mit Komplimenten um und könntet ihr euch vorstellen die Stellen zu präsentieren, mit denen ihr normalerweise "unsicher" seid?

Weitere Informationen zu dem E-Course: Klick.
Weitere Informationen zu #5 - "You're So Vain": Klick.

Kommentare:

  1. Vielen vielen vielen Dank dir für diesen Beitrag. Du machst wirklich Mut :) Ich bin selber 1mx1m im Quadrat und immer hab ich mich darum gesorgt, was andere von mir denken. Ein Gang ins Freibad? Undenkbar.
    Seit ich im Nov 2012 deinen Blog entdeckt habe und gesehen hat, wie toll man auch mit mehr Pfunden aussieht, hab ich mehr Mut gefasst und geh nun auch selbstbewusst wieder an das Thema "Dick sein". Kleider? Liebe ich! Röcke? Liebe ich! Kurze Kleider? Liebe ich!
    Ich habe eine Taille und ich habe da mehr. Ich mag meinen Körper und ich mag wie ich bin. Shit doch drauf was andere von mir denken.
    Ins Freibad gehe ich nun dank dir und Lu zieht an auch wieder ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich freue mich so! :))
      du sollst dir auch nichts einreden lassen von menschen, deren horizont zu begrenzt ist. wir sind alle schön und dürfen dies mit kleidern und röcken zeigen, wenn wir mögen :)

      Löschen
  2. Hi Sabina^.^/

    Hach, toller Post :)
    Ich lese deine Posts immer sehr sehr gerne und habe grossen Respekt vor dir und was du hier machst/schreibst! Ich finde das einfach nur total toll. :)
    Ich mochte es noch nie, wenn Menschen wegen ihrer Koerperform gemoppt und diskreminiert werden.. Es ist einfach nur ungerecht! Ich finde es klasse das du dich so dagegen lehnst und zu dir selbst stehst.
    Ich bin zwar nicht dick, aber ich kenne das Gefuehl wenn man etwas an sich verstecken will und sich schaemt. Immer wenn ich dieses Gefuehl habe muss ich an dich und deinen Blog denken. Daran, dass du und viele andere Frauen so sehr dafuer kaempfen in der Gesellschaft so angenommen zu werden wie sie sind!
    Du und auch die anderen Plus-size Blogger haben meinen Respekt :)

    Liebe Gruesse,
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. och jade :))) da bekomm ich pipi in den augen :*

      ich denke jede frau zweifelt an sich, selbst wenn sie kleidergr. 36 trägt, aber das müssen wir doch nicht. ich finds so schade, wenn jmd sein leben wegen anderer menschen, die er meistens nicht mal kennt, nicht lebt

      Löschen
  3. Das Schlimme ist ja: Nahezu jede Frau (und wahrscheinlich auch viele Männer) haben Stellen an ihrem Körper, für die sie sich schämen. Man findet immer was - egal obs ein dicker Bauch, eine große Nase, dünne Haare oder 1000 Sommersprossen sind. Oft sind es Dinge, die Anderen gar nicht (so) auffallen. Nur man selbst legt den Fokus immer auf die vermeintlichen Schwächen, was diese natürlich nur noch bedeutsamer wirken lässt. Man weiß genau, dass Werbespots und Bilder in Magazinen gephotoshopt oder sonstwie bearbeitet werden, dass am PC Menschen verschlankt, Augen vergrößert, Nasen verkleinert ect. werden. Man weiß es, aber man fühlt sich trotzdem minderwertig...dummer Teufelskreis, in den grad wir Frauen uns oft so bedingungslos reinstürzen.

    Mir geht es selber auch so. Ärmellose Shirts? Geht nicht, weil man dann meine "Winke-Arme" und die Dehnungsstreifen sieht. Meine Oberarme sind meine Stellen, die ich nicht gern zeige. Bauchfrei würde ich auch nicht gehen - aus den selben Gründen. Und könnte ich mir vorstellen, das zu ändern? Hm, ein ärmelloses Shirt ist vorstellbar - wenn ich mich sonst grad toll fühle und keine für mich stressigen Termine anstehen. Bauchfrei würde ich nicht wollen - ist auch ohne "Hautprobleme" nicht meins.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja bauchfrei ist ja nicht bauchfrei. ich denke da z.b. an das bauchfrei outfit von conservatory-girl, die das auf jeden fall gerockt hat. vllt ist soetwas ja vorstellbar für dich?! :)

      http://www.conservatory-girl.com/2013/06/ootd.html

      Löschen
  4. Hey Sabrina!

    Ich liebe diesen Kurs und Deine Gedanken dazu :)
    Wie ich mit Komplimenten umgehe? Meistens sage ich Danke, setze aber sofort einen "Witz" hinterher, weil es mir in einer merkwürdigen Art unangenehm ist...

    Meine Problemzonen sind z.B. meine Oberarme, aber auch meine Haut am gesamten Körper. Neben Cellulite und Dehnungsstreifen, bin ich sehr blass am gesamten Körper, da ich es einfach nicht länger als 30 min in der Sonne aushalte, danach flüchte ich in den Schatten. Farbe bekommen also nur Hände und Gesicht ab. Dazu kommt, dass ich von Natur aus keine schöne Hautfarbe besitze.
    In einem meiner Outfits habe ich dann meine Oberarme gezeigt... Das war für mich ein sehr hartes Stück, aber es gab nicht einen bösen Kommentar, dafür bin ich sehr dankbar :)

    Für mich bist Du die deutsche Callie Thorpe - dick, Augen zum Verlieben und wunderhübsch <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha das kenne ich auch :D
      habe ich auch oft gemacht damit die situation vom kompliment verschwindet :D

      weißt du das was du sagst kann ich nachvollziehen, aber wieso findest du dass du keine schöne hautfarbe hast??

      aber oh man :D ich fühl mich so geschmeichelt ^^ ich bin total verliebt in callie xD

      Löschen