Blogger; How To Be A Fat Bitch #3 - Being Fashionable And Fat




Die dritte Runde des "How To Be A Fat Bitch" E-Courses ist momentan wohl meine liebste, denn es dreht sich um das große Thema: MODE! Als dicke Frau auch schön und modisch aussehen zu können, beweisen euch tagtäglich viele Bloggerinnen, die ich in meinem Blogroll für euch aufgelistet habe. Selbst ich habe vor einer Weile angefangen meine Outfits zu posten und muss sagen, dass ich so froh bin euch als meine Leser zu haben :)

Ihr habt das Thema so gut aufgenommen und bereitet mir wirklich große Freude mich selbst bei diesem Thema zu entdecken und zu präsentieren.

Vergisst bitte nicht wieder bei Jenny und Annika vorbeizuschauen, denn wir veröffentlichen die #3 Runde erneut zur selben Zeit. :)

Außerdem wird uns ab jetzt die liebe Rubinengel. Ihr könnt natürlich auch zu jeder Zeit einsteigen oder via Twitter/Instagram die Runden mitmachen.



... in dieser Woche lautet das Thema:
"Being Fashionable And Fat"

Dass wir nicht die typischen Klischees über dicke Frauen erfüllen, merkt ihr selbst. Auf keinem der Blogs, die ich in meinem Blogroll habe, wird keine Frau in schwarzen, weiten Säcken gezeigt, um nicht aufzufallen, (wozu dann bloggen, nä?! :D) wir sind bunt, wir sind laut, wir sind selbstbewusst. (Und nein ich trage nicht immer einen schwarzen, weiten Sack :D Ich hatte nur Lust darauf)

Die kleine Auswahl und das Denken der Modeindustrie (über dicke Frauen) schränkt uns nicht ein. Wir shoppen. Wir shoppen im Ausland. Wir gehen unseren Weg und würden uns sicherlich freuen, wenn er einfacher wäre. Wir sind Pioniere, wir sind eine Bewegung.

Trotzdem sind wir nicht davon befreit an uns zu zweifeln. Es ist menschlich sich selbst in Frage zu stellen. Die Aufgabe für diese Runde war etwas anzuziehen, dem man skeptisch gegenüber steht. Solch ein Kleidungsstück haben wir doch alle. In der #1 Runde "Your Not Giving Up!" stellte ich mich bereits der Herausforderung einen Rock anzuziehen. Die nächste Stufe war Shorts zu tragen. Mein "Problem" bei Shorts war immer, dass ich sie so kurz fand und meine Beine nicht so präsentieren wollte, doch seitdem ich mich traue Strumpfhosen/Leggings zu tragen, ist dies kein Problem mehr ;)

Das nächste "Problem" für mich ist, dass man meinen Bauch sieht. Ich wollte mit meinem Outfit einen Schritt nach vorne machen. Durch das Shirt und seinen asymmetrischen Schnitt sieht man auf der einen Seite auf jeden Fall meine Bauch, aber auf der anderen Seite ist es länger geschnitten und somit doch noch ganz interessant. 


Shirt: H&M || Shorts: DIY || Top: M&S || Strumpfhose: Fibrotex || Stiefeletten: Simply Be || Kette: H&M || Armband: Primark || Tasche: Mango

Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht das Armband abgenommen zu haben, tat ich nämlich eigentlich auch, als ich mit diesem Outfit einkaufen und dann zu meinem Vater ging. 

Ihr könnt selbst sehen wie viele "Dicken-Regeln" ich gebrochen habe, doch wie wichtig ist das? Ich hatte etwas absolut gemütliches, aber auch luftiges (es war der letzte warme Tag) an, weil es warm war, weil ich es wollte, weil es mir zusagte. Ich musste mir keine Sorgen machen, ob mich jemand schief anschaut, weil man meine Beine/Bauch/Doppelkinn/Schulter (und somit Tigerstreifen) sieht, ich trug meine "Fehler" (für die Gesellschaft) mit Selbstverständlichkeit und deswegen schaute mich niemand schief an. 


Ich bin natürlich kein Fashionvictim oder ähnliches (finde diesen Begriff immer noch irgendwie komisch^^), aber ich habe ein paar Punkte, die ich euch nahe bringen möchte. Denkt über sie nach und vielleicht findet ihr den einen oder anderen, den ihr umsetzen könnt.


Es gibt dieses Mal keine richtige Diskussionsrunde. Rachele (The Nearsighted Owl und Gründerin des E-Courses) fordert unsere Fat-shion Tipps an und ich bin wirklich gespannt was die anderen Mädels so angegeben haben und was eure Tipps sind. Ab damit in die Kommentare :) 

Überprüft euren Kleiderschrank. Was ist drin? Ich bin mir dessen bewusst, dass ich hier in Deutschland leider nicht so easy peasy an gute Basics ran komme, aber Basics kann ich mit allem kombinieren (und das tu ich auch). Ich finde immer wieder neue Arten sie zu tragen und sie Runden ein Outfit perfekt ab. Doch bloße Basics können langweilig werden, deswegen muss es bei mir auch Highlights geben. Diese kann ich ebenfalls in meine Outfits integrieren und variiere dann stets nach dem was mir in der Saison gefällt. Es gibt Kleidungsstücke, die ich heiß und innig liebe und deswegen tot trage, aber ich versuche mich am Riemen zu reißen und meine Kleidung als etwas besonderes anzusehen. Sie spiegelt mich wieder, ich identifiziere mich durch sie. So wie ich ausgewogen bin, möchte ich, dass meine Kleidung ausgewogen ist. Ich besitze mittlerweile ja sogar Shorts - hey! :D und es sollen noch viele andere Stücke folgen wie z.B. das kleine Schwarze, ein Plissee-Rock etc.

Probiert euch aus: Auch wenn ihr denkt, dass ein Stil/Kleidungsstück nicht "euer Ding" ist, zieht es einfach an, um zu sehen wie es sitzt/aussieht an eurem Körper. Macht euch Gedanken über euch und lernt euren Geschmack kennen. 


Kombiniert ganz wild, näht, schneidet, stickt, strickt, krempelt ... denkt um! Schneidet an einer alten Hose die Beine ab und näht sie um, kauft euch Pailletten und schmückt die kompletten Ärmel einer Jeansjacke damit, strickt euch eine Mütze, die ihr so noch nie gesehen habt. Ich rede - klar - und kann selbst nichts. Aber ich lerne und hr solltet das auch tun :)

Schaut euch die Kleidung an, die ihr in eurem Kleiderschrank habt und nicht so lieb, wie den Rest, habt. Könnt ihr was darauf machen was euch gefällt? Sieht es komplett ohne Ärmel besser aus oder das Kleid einfach nur als Rock? Traut euch und experimentiert, probiert Dinge aus, einfach weil wir uns keine Grenzen setzen möchten.


Lernt eure Kurven und Polster kennen. Wo seid ihr persönlich breiter, wo schmaler, was für eine Figur habt ihr (und kommt mir ja nicht mit einer schlechten)? Misst euch und schaut euch vor dem Shoppen (online) die Maßtabelle des Shops an. Welche Stoffe fühlen sich für euch gut an und wie fallen sie auf eurer Figur? Beschäftigt euch mehr mit euch. Generell. Nicht nur für Mode. Schaut euch an im Spiegel und versucht das Schöne in euch zu sehen. Mit der Zeit wird euch Mode viel mehr Spaß machen, weil ihr lernt mit ihr umzugehen. Euch macht es Spaß euch wohl zu fühlen. Für euch und niemanden sonst.

Wir müssen uns nicht verstecken. Wir sind wir. Wir sind Frauen, wir sind Menschen. Es gibt so viele traurige Momente im Leben. Wir sollten uns nicht tagtäglich mit den negativen Punkten befassen und versuchen Dinge positiv zu sehen. Habt Spaß mit euch selbst. Im Übrigen habe ich ein tolles Video gefunden, was ihr euch unbedingt ansehen solltet. Es geht darum wie man sich selbst und wie einen außenstehende Menschen sehen. 


Klickt auf jeden Fall bei JennyAnnika und Rubinengel vorbei und schaut euch an was sie euch für Tipps geben und vergisst nicht...

Mit all euren einzigartigen Muttermalen und Sommersprossen, euren weichen Polstern und euren harten Knöcheln.  Mit eure glänzenden Augen. Ihr seid ein Wunder der Natur. Ein Lebenwesen was es so nur einmal auf dieser Erde gibt. Ihr seid so viel mehr, als ihr in euch sehen könnt. Ihr seid für jemanden die Welt ... ihr seid wunderschön.

Weitere Informationen zu dem E-Course: Klick!
Weitere Informationen zu #3 "Being Fashionable And Fat": Klick!

Kommentare:

  1. ein schickes, schlichtes outfit :) in einem pastellton würde dir das oberteil bestimmt auch sehr sehr gut stehen!
    ich liebe deine haare ja so, bitte nicht abschneiden!

    AntwortenLöschen
  2. achgott, wie lieb von dir das ich in dem blogroll stehe, vielen vielen dank! ich freu mich grad total :D danke :3

    AntwortenLöschen
  3. @Alina:
    Es ging mir dabei nicht wirklich um das Outfit, es ist einfach nur ein Alltagslook. Ich wollte nur zeigen, dass man tragen DARF was man will. Ich wollte luftig und nicht zu warm, außerdem bequem und ich hatte es. Ich dachte jeder würde mich ansehen, weil man meinen Bauch sieht, doch ... nix da! :D

    Und neee ;)) die Haare müssen ab! :D

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, liebe Sabina :)

    Ich finde dein Outfit wirklich cool! Laessig fuer den Altag^.^ Und du siehst darin gut aus.
    Ich bin sehr gespannt was fuer Outfits du in Zukunft noch posten wirst!

    Ich finde deine Haare auch toll. Mit meinen habe ich immer mal Probleme... Sie glaenzen einfach nicht sehr =.= Naja, anderes Thema ^__^

    Ich wuensche dir noch nen ganz tollen Abend!

    LG, Jade

    AntwortenLöschen
  5. @Jade:
    Ach immer wenn ich deinen Namen sehe klopft mein Herz :D

    Danke dir meine Liebe. War auch wirklich für den Alltag da :D Nach den Fotos schießen bin ich raus aus der Tür, da lagen vllt 5 Minuten dazwischen ^^

    Echt sie glänzen nicht? Mhmmm bei mir genau das Gegenteil -.-'

    Wünsche dir auch einen fabelhaften Abend :-*

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag meine Kurven \o/
    Leider war das nicht immer so, doch izwischen schmücke ich sie sogar (Tattoos halt ^^) und das hilft mir auch ungemein, mich damit anzufreunden. Uch trage sogar inzwischen gern Kleidung, die meine Kurven noch betont. Weiter Pulli? Doof. Ich hab doch ne tolle Taille, also her mit dem Gürtel ^^ und enge Hosen trag ich inzwischen auch. Von Leggins mal ganz zu schweigen :)

    Liebst
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. @Sarah:
    GENAU SO MUSS DAS SEIN! :))

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank, dir auch ^.^///

    Naja, gar kein Glanz ist vielleicht zu viel, aber nicht so sehr wie ich gerne moechte. Liegt vielleicht am Shampoo :)

    *knuffZ*

    AntwortenLöschen
  9. Deine Ausstrahlung ist super, aber die Shorts gehen leider gar nich - jedes einzelne Fettröllchen deiner Oberschenkel wird betont. Eine dunkelblaue Hose, gerne nach unten schmaler werdend, wäre besser. Oder eine uni-farbene Leggins/Hose; der umgeschlagene Saum trägt nur zusätzlich auf :-(

    ich finde es aber sehr gut, dass du so offen damit umgehst - denn jeder hat Schwächen und die Botschaft, dass wir uns angucken und uns unserer schönen Stellen bewusst sein sollen, gilt für uns alle :-)

    AntwortenLöschen
  10. Eigentlich ein cooles Outfit.
    Was mir nicht gefällt...der hängende Bauch.
    Aber naja, der ist nunmal da, nich :)
    Den würde man auch in einem weiten Kleid noch sehen.
    Ich bewundere deine Einstellung.
    Ich hab Gr. 44/46 und würde nie im Leben solche kurze Hosen tragen...und nein, es liegt nicht am mangelnden Selbstbewusstsein, sondern an der Optik

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde, es ist ein tolles Outfit, das auch meinen Geschmack total treffen würde. Klar sieht man "Speck" - aber das weißt Du ja selber. Ich finde es toll, wie positiv Du "strahlst". Ich konnte das nie als ich noch Übergewicht hatte. Ich hatte sowas von 0 Selbstbewusstsein - dabei wurde ich offiziell so gut wie nie deswegen "angepflaumt" oder kritisiert. Es war einfach für mich so unschön...
    Ich denke, Frauen wie Du und viele andere hie können echte Vorbilder sein, wenn es darum geht, sich nicht seelisch zu zerfleischen, weil man dem Schönheitsideal nicht entspricht. Das kostet soviel Energie, die man in schöne Dinge stecken könnte. Zumal die Welt auch nicht auf Knopfdruck rosarot wird, wenn man schlank ist. Probleme, die echte Probleme sind, bleiben...

    AntwortenLöschen
  12. @Evy:
    Aber genau darum ging es für mich. Ich weiß schon selbst, dass viele Frauen soetwas nicht tragen würden, eben weil man Bauch und Schenkel sieht. Das hier ist nicht einfach ein Outfitpost, den ich erstellt habe für euch. Es soll mehr Tiefe haben. Das was ich den Frauen hier sagen möchte ist, dass man sich nicht immer so negativ begutachten sollte. Man sollte sein Leben einfach mal leben und nicht krampfhaft versuchen irgendeinem Ideal zu entsprechen.

    Danke für deine Tipps, aber du kennst mich ja mittlerweile :D Ich ziehe immer an was ich anziehen will :D

    AntwortenLöschen
  13. @Anonym1:
    Du kannst mir erzählen was du willst :D Ich weiß, dass es daran liegt, dass dir die Medien vorschreiben, dass du einen flachen Bauch haben sollst und alles was nicht in diese große, rosa Seifenblase passt, wird versteckt oder KASCHIERT. :D

    AntwortenLöschen
  14. Ich find das Outfit schick. Wenn man Bauch hat hat man nunmal Bauch auch wenn ich selbst auch eher der Typ bin der versucht den Bauch etwas unter dem Oberteil zu verstecken.

    Ich finde deinen Blog echt toll. Seit dem ich deinen Blog (und ein paar andere Plus Size Blogs) kenne, stehe ich viel öfter zu meinen Kurven und meinem zu viel an Gewicht.

    Mach weiter so :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Schickes Outfit an einer hübschen Frau. *like* :)

    Gott, ich hab den zweiten Teil vom eCourse immer noch nicht veröffentlicht. *schäm*

    xoxo

    AntwortenLöschen