Blogger; How To Be A Fat Bitch #2 - Reclaiming The Word Fat




Wir kommen in die zweite Runde des "How To Be A Fat Bitch" E-Courses. Ich bin froh darüber, dass die erste Runde so gut bei euch ankam und natürlich, dass meine beiden tollen Mädels Annika und Jenny auch mitziehen. Wenn ihr auch mitmachen wollt, dann hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar, oder @ mich bei Instagram/Twitter, wenn ihr einen Punkt des Kurses erfüllt. Gerade bei der diesen Runde ist es für mich wichtig, denn ...



... in der zweiten Woche heißt es:
"Reclaiming The Word Fat"

Ich hätte mir gerne das Wort auf ein Shirt genäht oder ähnliches, aber ich bin leider absolut nicht talentiert in so etwas. Was ich einigermaßen kann ist Make-Up. Dieses Naildesign trug ich knapp eine Woche. Durch die knalligen Farben und diesen "Comicstil" wurde ich öfters darauf angesprochen und auch was darauf steht. Wenn ich dann sagte, dass es "fat" heißt, ihr könnt es euch nicht vorstellen. Irgendwas zwischen geschockt/lachend/verwirrt, so blickten sie drein  :D 

Mir macht es einfach Spaß, normalerweise bin ich keine Person, die absichtlich Menschen provoziert. (Obwohl für einige ist es ja schon Provokation genug, dass ich als dicker Mensch lebe, mich anziehe wie ich mag und durch die Straßen "rolle") Doch es macht Spaß den Leuten den Boden unter den Füße wegzuziehen und vielleicht gewöhnen sie sich eines Tages daran "fett" als Adjektiv zu verwenden und ich meine wirklich nur als Adjektiv. 


Zunächst eine kleine Erklärung warum ich nicht das deutsche Wort "fett" nehme: "fat" hat für mich mit der kompletten Bewegung zu tun (fat acceptance movement). Mir ist eigentlich total egal, ob ich nun "fett" oder "fat" sage. 


 "fat" gibt mir Macht. Ich habe schon lange keine Angst mehr davor zu sagen, dass ich fett bin. Wir lernen als Kinder es als Schimpfwort zu benutzen und damit hat es für jene, die nun mal mehr Fett an ihrem Körper tragen einen negativen Beigeschmack. Doch auf Menschen mit weniger Fett am Körper fühlen sich mit diesem Wort unwohl. Wenn ich mich als fett beschreibe, dann verrutscht ihnen das Gesicht. Sie sind es nicht gewohnt, weil es eben als Schimpfwort genutzt wird. Es sind Worte, Worte, die uns beschreiben. Ich bin fett, so wie ich dunkelhaarig, groß und fabelhaft (:D) bin. Wenn wir das Wort nun für uns zurück gewinnen, verliert es an negativem Beigeschmack. Wir können uns eingestehen, dass wir anders sind. Das ist weder gut noch schlecht, nur interessanter. Jeder Mensch ist anders, als der andere. Ich verstehe, dass man sich als Mensch von der Masse absetzen will, aber doch nicht, in dem ich andere durch Worte/Taten schlecht mache. 

Ich muss gestehen manchmal macht es mir aber Spaß! Es macht Spaß diese verdutzten Gesichter zu sehen, wenn du "fett" auf eine positive Art verwendest. Positiv ist in dem Fall alles, was eben nicht als Beleidigung gemeint ist: "Meine schönen, dicken/fetten Mädels"

Ich finde jeder sollte dieses Wort als das annehmen was es ist. Es sagt aus, dass man Fett an seinem Körper trägt, wie es jeder einzelne auf dieser Erde nun mal tut - mal mehr und mal weniger.


Ich sehe die Dinge gerne positiv, Optimist eben. Ich könnte jetzt also darüber schreiben, wie sehr ich mich manchmal aufrege über die übliche Meinung über fette Menschen - gerade in beruflicher Hinsicht. Doch ich möchte diesen Post so optimistisch wie möglich halten, deswegen lege ich mein Augenmerk auf etwas anderes ;)

Jugendliche verwenden "fett", um auszudrücken, dass etwas toll/großartig ist. Natürlich verliert es dabei den von mir bereits erwähnten Beigeschmack, doch wieso kann man das Wort nicht annehmen wie es ist? Ich benutze das Wort mittlerweile ganz normal im Alltag und ich fühle mich wohl damit. Dass mittlerweile mehr Menschen es genauso sehen und sich selbst ebenfalls als "fett" betiteln, macht mich glücklich! :)

Ich würde mir wünschen, dass wir das alle so machen könnten. Nennt mich fett, nennt euch fett. Lasst uns mehr verdutzte Gesichter sehen, bis es sich normalisiert! 



Meine zwei lieben Annika von Big In Style und Jenny von Frollein Morchens kleine Mädchenwelt veröffentlichen ihren Post zum #2 Kurs gleichzeitig mit mir. Klickt bei ihnen durch :)

Weitere Informationen zu dem E-Course: Klick!
Weitere Informationen zu #2 "Reclaiming The Word "Fat": Klick!


Wie geht ihr mit dem Wort "fat/fett" um und fühlt ihr euch (immer noch) damit umwohl, wenn euch jemand so nennt oder nennt ihr andere so, damit ihr euch besser fühlt (Beispiel: Man sieht den Ex-Freund und sagt zu seiner Freundin "Boar ist der fett geworden")?

Kommentare:

  1. Fabelhaft bist du wirklich, genauso wie das Fat Design auf den Nägeln, dein Modegeschmack und deine AMUs!
    lg
    Mary

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es gut, dass ihr - ja, ich bin dürr und bin für TOLERANZ - endlich aufhört, euch zu beklagen und das tut, was alle tun - schminken, klamottenfotos usw. - all das, das Menschen eben tun.

    Es geht nicht darum, dass fatte Menschen cooler sind als andere, sondern darum, dass wir ALLE tun, was uns Spaß macht - leben"

    AntwortenLöschen
  3. Sehr toller Post. Ich fände es auch toll wenn die ganze Menschheit etwas relaxter umgehen könnte mit "fat" (wobei es noch duzende andere Wörter mit zu unrecht ähnlichem Beigeschmack gibt).
    Bei mir ist es zum Beispiel weiniger "fett", als schwabbelig oder wabbelig. Ich gebe aber auch mein bestes mich damit anzufreunden, denn trotz einiger moderater Ambition in Sachen Sport bleibe ich scheinbar "weich" und "puddingartig" und ich glaube manche mögen mich auch gerade deswegen. ^^
    So bin ich halt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabina,
    als ich gerade Deinen Post durchgelesen habe, musste ich die ganze Zeit an etwas denken, nämlich meine Arbeitskolleginnen.
    Die sind toll. Das sind Powerfrauen, unglaublich talentierte, intelligente und leistungsstarke Frauen. Aber auch in Ihren Köpfen, trotz der Tatsache, dass ich ihre tägliche Arbeitskollegin bin, hat sich dieses fett = böses Wort = zu bemitleidendes Mädchen festgesetzt.
    Menschen, die aus dem Bekanntenkreis nicht ebenfalls 34 tragen, sind sofort moppelig und wenn ich etwas bezüglich meines fetten Hinters sage, kommen Kommentare, wie: "Ach Liebes, Du magst Deinen Körper nicht, ne? Aber weißt Du, ich kenne niemanden, der so ein hübsches Gesicht hat..." blablabla. Ab da schalte ich ab.
    Erstens diese Irritation, denn Du das Wort fett nutzt... unbeschreiblich!


    Ich ziehe Hosen mit Zebramuster an, ich schminke meine Augen mit Neonfarben und trage pinkes Rouge, ich trage Tüllröcke in XXL und zeige regelmäßig meine Beine - würde das jemand machen, der seinen Körper nicht akzeptiert?
    Ich gebe mir in der Tat Mühe zu zeigen: Hier bin ich! Ich bin fett und es hindert mich nicht daran ebenfalls stylische Sachen zu tragen.
    Wollen die Menschen es nicht sehen? Nehmen Sie mich nicht wahr?

    Ein dickes "Outing" ist ganz schön schwer...


    Die Reihe gefällt mir auf Deinem Blog total und ich werde sie weiterhin gerne verfolgen :)

    AntwortenLöschen
  5. @Cerezah:
    Ach du :D Da werd ich noch rot :S :D

    @Evy:
    Finde ich insgesamt genau so, aber wat heißt'n hier "aufhört euch zu beklagen" :D wer beklagt sich denn?

    @Connü:
    Auf jeden Fall! Ach weißt du unser Körper ist, wie unser Körper ist. Mit "schwabbelig" habe ich eigentlich auch kein Problem, aber verstehe schon. Männer wollen hart sein und Frauen fest ^^ dabei ist unser Körper gar nicht so gemacht.

    AntwortenLöschen
  6. @Ela:

    OHHHHHHHHHHHHHHHHHH! Alleine diese Aussage "Du hast so ein schönes Gesicht". Ich denke mir da immer nur "Ich hab auch andere schöne Züge an und in mir" und ich bin mir sicher, dass du das auch denkst :D Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber mein objektives Auge sagt mir: Ela du bist wunderschön! :)

    Ich kann das alles aber trotzdem so gut nachempfinden. Ich kenne solche Menschen auch. Insgesamt, vor meiner Nase, wenn das Thema behandelt wird, spricht man darüber ganz tolerant und es ist ja gar nicht schlimm usw. aber ich armes Ding, das von der Gesellschaft nicht akzeptiert werde. Doch sind das dann auch wieder dieselben Menschen, die sich gegenseitig als Beleidigung "fette Sau" nennen.

    Wir sollten nicht bemitleidet werden. Wir sind starke Frauen! Was sich ändern sollte ich der Blick der Gesellschaft auf uns. Wir sind nicht weniger Wert, kranker, schüchterner o.ä. wir sind wir: FRAUEN!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo^^

    Ich finde es toll, dass du da mitmachst! Ich wuerde auch gerne mal etwas loswerden.
    Ich weiss nicht, es klingt vielleicht etwas komisch.. Ich finde es nur einfach toll wenn"dicke" Maedels sich nicht unterkriegen lassen. Und ich bin auch der Meinung jeder kann huebsch aussehen, wenn er etwas aus sich macht. Nur weil man nicht wie ein Gartenschlauch aussieht muss man sich doch nicht verstecken! Ich muss sagen, ich selbst bin duenn und kann da vielleicht nicht mitreden, aber ich finde es trotzdem ungerecht, wenn kraeftigere Maedchen immer heruntergemacht werden. Jeder ist wie er ist. Egal ob dick oder duenn.
    Aber in der heutigen Gessellschaft wird man ja diskriminiert, wenn man nicht den perfekten Koerper hat, den ich auch NICHT habe.
    Ich sage mir immer"ich bin nicht perfekt, aber dafuer einzigartig!"
    Und das ist jeder andere Mensch auch, egal welche Form und Farbe! Und ich finde es einfach nur toll, wenn Maedels zu sich selber stehen und sich nicht klein machen, nur weil irgendwelche Medien einem weiss machen wollen, dass nur solche "perfekten" Frauen richtige Frauen sind!!

    Ich finde deinen Blog richtig toll, liebe Sabina :)))
    So, jetzt hab ich aber genug gesagt. Ich wuensche dir noch ne tolle Woche und auch an alle Leser dieses Blogs!

    Liebe Gruesse aus London,
    Jade

    AntwortenLöschen