Blogger, Shoppen; "Samoon" die neue Modelinie für plus-size Damen Ü50?!

Eigentlich befinde ich mich noch in meiner Bloggerpause, doch in letzter Zeit machte sich bei mir und auch bei meinen lieben plus-size Bloggern Unmut breit. Die dauerhaft schlechte Laune in Bezug auf die begrenzte plus-size Modeindustrie in Deutschland lässt uns zum größten Teil im Ausland shoppen. Sicher bietet H&M eine kleine Auswahl an Übergrößen an, doch seien wir ehrlich Mädels, ob plus-size oder nicht, wer trägt das denn?

Immer mal wieder gibt es ein paar schicke Teile, die man sich dann kauft, doch der größere Part davon ist wirklicher Mist. Ulla Popken bietet ebenfalls ab und zu akzeptable Kleidungsstücke an und dann?
Ja meine Damen. Das war's schon. M&S kennt man sicherlich auch. Vor allem weiß man über die, dass sie keine Mode für junge Leute machen. Nein. Meine Tante kauft da ein. Meine Tante. Die ist beinahe 50 Jahre alt. Wir haben die Nase voll von grauen Kleidungsstücken, die weder tailliert, noch schmeichelhaft sind.
Nun könnte man sagen, dass es in Deutschland weit weniger dicke Leute gibt als in der USA. 
Dies ist richtig. Doch, laut FAZ, sind mindestens 51% der Deutschen Übergewichtig. Wie kann es da sein, dass nur Mode gemacht wird für die restlichen 49%? Es ist Zeit für einen Wandel.

Der Grund für diesen Post ist eigentlich eine Mail, die ich von dem bekannten Unternehmen House of Gerry Weber erhielt. Diese möchte ihre neue plus-size Linie "Samoon" in den Größen 42 - 54 bewerben und fragte mich nach meiner Meinung dazu. 

So schrieb man mir "[...]Die trendigen Schnitte und perfekten Passformen sorgen für eine uneingeschränkte Kombinationsvielfalt der Produkte. 

Dabei richtet sich die angebotene Mode nach den realistischen Bedürfnissen vollschlanker Frauen,die sich trotzt der herrschenden Stigmatisierung der Gesellschaft, ästhetisch und selbstbewusst kleiden wollen.

Als eine der wenigen führenden Marken, lässt sich House of Gerry Weber in diesem Zusammenhang nichts
von pseudo-gängigen Trends in Richtung Size Zero diktieren, sondern setzt selber Akzente und ebnet damit den Weg
für modische Frauen, die sich ohne falsche Scham in Szene setzen wollen.[...]"

Für mich klang das in erster Linie nach Himmel. Ich freute mich auf "Samoon" und riskierte schnell einen Blick auf die derzeitige Kollektion. Da ich mich noch für Weihnachten und Silvester einkleiden muss, suchte ich direkt nach Kleidern und was sehe ich?

Dunkel, sackartig und einfallslos. 

Was soll man da groß sagen? Katrin kam auf eine grandiose Idee. Ich bitte euch nun, ob plus-size oder nicht auf diese Mail zu antworten. Schreibt einen Kommentar unter diesem Post mit euren Gedanken zu der Linie. Diese werden von mir gesammelt und dann an das House of Gerry Weber geschickt.

Kommentare:

  1. ich muss sagen ich finde den Text in Kombination mit der Linie absolut daneben.
    Vor allem weil die Mail an ein Publikum geschickt wurde das definitiv nicht der deren Zielgruppe sein kann.
    Die Kleideung mag wohl für meine Schwiegermutter in Spee, die 72 ist, gefallen. Aber für mich als junge Frau ist es definitiv nichts.
    Da kann ich eher in einen "Türken/Asia Markt" gehen und mir ähnliche Modelle aus Plastik kaufen.
    Die Preise sind auch absolut daneben eben mal 80€ ausgeben wo nicht mal 10€ der Preises an die Näherinnen kommen (das ist jetzt spekuliert) finde ich unverschämt und ich denke das wird der Qualität der Ware nicht gerecht.
    Vor allem weil man auf den ersten Blick sieht das da keine perfekte Passform zu erkennen ist. An den Models erkennt man schon einen Faltenwurf der genau gegen diese Beschreibung läuft.
    Die Drucke sind alles andere als Modern und Hip und wenn ich mir so etwas kaufen würde ich nicht gegen die Stigmatisierung der Gesellschaft kämpfen sondern diese eher unterstützen.

    Die Klamotten sind zu 98% eine Beleidigung an Frauen die große Größen tragen und auf dem deutschen Markt nur selten tolle Teile bekommen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mir den Onlineshop angeschaut & finde da nix großartig "neues" oder "anderes". Es sieht alles so aus wie in anderen Plus-Size-Shops: schreckliche Muster,komische Schnitte & alles so sackartig.
    Nix für 20+,wirkt einfach "omahaft". Als ob dickere Menschen nichts schönes anziehn dürften oder sollten.
    Sehr,sehr schade.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde solche Muster und diese sackartigen Schnitte extrem unvorteilhaft. Ich selbst trage Plus-Size und mein Kleiderschrank ist dauerhaft unterbesetzt, das meiste was sich habe ist auch wirklich schon Jahre alt. Warum? Weil ich einfach selten was neues finde. Ich würde mir zum Beispiel Oberteile wünschen die zwar etwas weiter und länger ist aber nicht komplett bis über den Hintern und ohne Form! Auch die Länge der Röcke spricht mich hier absolut nicht an. Sie sind bieder und erinnern mich an die Röcke der Damen die hier ab und an Klingeln um mit mir über Gott zu reden....

    AntwortenLöschen
  4. Also ich gehöre ja auch eindeutig zu den Plus-Plus Size Bloggern und bin auch immer verzeifelt auf der Suche nach schönen Sachen - aber was hier als modisch und schön angepriesen wird sieht einfach nur aus wie ein einziges Trauerspiel.
    Wer möchte denn so rumlaufen und damit noch ausstrahlen
    "Hey ich bin dick und deswegen trage ich nur Säcke und dunkle Farben damit man mich ja nicht wahrnimmt"
    Schreklich finde ich das!
    Warum nicht mal frische und bunte Farben und neue Schnitte die den Kurven schmeicheln ?
    Ich verstehe es wirklich nicht, denn ich glaube wirklich an mein Blogmotto dass jede Frau schön ist wenn man sie auch dem richtigen Blickwinkel betrachtet, und es ist ein himmelweiter Unterschied ob ich mich sackartig und unvorteilhaft kleide oder so dass es meiner Figur - auch wenn sie üppig ist . schmeichelt und meine Vorzüge zum Vorschein bringt.
    Warum verstehen die Menschen in dieser Klamottenindustrie nicht dass es nicht darum geht uns so unscheinbar wie möglich zu machen, sondern und Klamotten anzubieten in denen wir uns wohlfühlen, uns nicht schämen müssen UND die gut aussehen - das kann doch wirklich nicht zuviel verlangt sein.

    Übrigens: Ab und zu finde ich mal was bei bon prix auch wenn die Qualität da nicht sooo überragend ist. Ansonsten bei Happy Size, wobei mich mittlerweile die Preise für Plus Size Mode absolut umhauen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sabina,

    ich habe die Mail auch bekommen und werde die Tage auch mal einen Bericht dazu verfassen.

    Ich finde es auch schwer, wirklich tolle Teile zu finden. Mal findet mal ein Teil hier und eines da, aber nie in einem Shop alles. Das nervt einfach. Ich möchte auch mal einen Laden gehen und mich von oben bis unten einkleiden können.

    Aber das wird wohl noch lange ein Traum bleiben... :-)

    AntwortenLöschen
  6. "für modische Frauen, die sich ohne falsche Scham in Szene setzen wollen.[...]"

    Mhm... Ich finde die Farben, den Schnitt & alles andere überhaupt nicht modisch. Ich meine, wie sollte man sich hier auch "ohne fale Scham" in Szene setzen?! Wenn man bei schwarz/grau sich gar nicht wirklich in Szene setzen kann? Diesen Part des Satzes ist recht sinnfrei.

    Bei dieser Kollektion gebe ich dir völlig recht - sackartig und einfach nur Schnittlos. Im Grunde haben die Oberteile die gleiche Form, nur ein paar andere Knöpfchen, V- & Rundausschnitt und andere Farben. Über die Modernität der Kleidungsstücke muss man auch nicht viel sagen. Wer soll das tragen? Leute in unserem Alter sicherlich nicht. Es war, als wollte das Hause Weber etwas neues kreieren, was man sozusagen als "all Age" bezeichnen würde. Aber der Versuch ging meines Erachtens nach hinten los.

    Über die Preise müssen wir ja nun nicht auch sprechen, ganz ehrlich.

    Generell finde ich die Mode im Plus Size Bereich in Deutschlang auch eher zum Verzweifeln. Auswahl hat man meiner Meinung nach schon, aber eben auch nur für den normalen (Schlabber-/Alltags-) Look. Sei es Takko, KiK, C&A, Ulla Popken & Co. Es ist bei allen nichts herausragendes, keine Hingucker und wie du auch schon angesprochen hast, teils gar nicht tragbar. Mein persönliches Problem liegt besonders dabei, schöne Oberteile zu finden. Die Kleidungshersteller denken, dass rundliche Frauen automatisch einen großen Busen haben, was bei mir persönlich nicht der Fall ist. Und wenn ich dann solche Sack-Oberteile sehe, dann sähe ich aus wie ein Flachland-Brett. Herrje, ich bin eine Frau und auch bei einem kleinen Busen, möchte ich das dann doch wenigstens etwas betonen.

    Mir fehlt hier einfach die Individualität, Mut zur Farbe, finanziell machbar & ganz klar: Schön + tragbar!

    Wenn Hochzeiten oder dergleichen anstehen, schaue ich meistens bei ebay bzw. generell amerikanischen Shops.

    Ganz liebe Grüße!
    Saskia

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mir ja zuerst den Werbetext durchgelesen und dann die Bilder angeschaut. Danach habe ich erst mal herzhaft gelacht. Soll das Mode für jungen Frauen sein? Wohl kaum. Eher 50+ Die Muster sind einfach nur zum Weglaufen, die Farben diskussionsbedürftig. Muss es denn immer Lila und Grau/Schwarz sein? Gibt es denn keine anderen Farben, die im Herbst/Winter getragen werden dürfen.

    Auch finde ich die Schnitte mehr als unvorteilhaft. Ich möchte meine Oberteile nicht immer über den Hintern hängen haben und auch Röcke müssen nicht bis zu den knöcheln gehen. Ich habe tolle Beine und einen Po, der zwar breiter ist als die Norm, aber dennoch toll aussieht. Das muss ich nicht verstecken.

    Ich hatte wirklich gehofft, dass hier mal etwas innovatives um die Ecke kommt. Ich mag persönlich die Klamotten von H&M sehr gerne, jedoch nicht die aus der Übergrößen-Abteilung, sondern aus dem Standardsortiment. Zumindestens bei den Bussiness-Teilen und in der schickeren Abteilung habe ich schon manches wirklich tolle Teil gefunden. Das mag damit zusammenhängen, dass mir Größe 44 in den meisten Fällen noch passt (außer engen Blusen), aber schon bei Hosen und Röcken wird das meistens kritisch und ich muss zu 46 greifen. Der Hohn war die letzte Grey Collection, die wurde nur bis Größe 40 produziert. Wer macht den sowas? Als ob die Klamotten in Größe 42-54 nicht genauso toll ausgesehen hätten. Mich macht sowas einfach nur wütend und wenn ich dann die neue Kollektion von Gerry Weber sehe, wundert es mich so gar nicht, wenn man nur noch im Ausland bestellt. In Großbritannien haben sie wenigstens schon erkannt, dass auch Frauen mit Kurven toll und trendig aussehen möchten.

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt mal Hand aufs Herz, das ist doch keine Mode für junge Leute, dass ist eher was für Personen ab 60+. Nur weil man etwas mehr auf den Hüften hat als andere heißt es nicht das man als sack rumlaufen muss. Jeder hat etwas modebewusstsein, da sollte man als Modeindustrie viel mehr Rücksicht auf die alters Gruppen nehmen und was passendes kriieren!!!

    AntwortenLöschen
  9. Na super. Altbacken und öde und mit Sicherheit eher für Leute Ü50 gemacht *kopfschüttel* Entweder läufste rum wie ein grauer Sack oder wie ne riesig bedruckte Assitrommel, mehr mag man uns nicht zutrauen scheint mir. Hin und wieder darf man sich dann bei C&A und Konsorten doch mal etwas zu finden, dass nicht nach Kartoffelsack aussieht. Oder Du bezahlst ein Schweinegeld... *aufreg*

    AntwortenLöschen
  10. Ohje, das Versprechen klingt ja echt toll, aber irgend etwas ist da mit der umsetzung gewaltig schief gelaufen! Ich wundere mich nicht, dass sich viele molligere Mädels in zu kleine Klamotten zwängen und es lieber in kauf nehmen, dass es an allen Ecken und Enden raus quillt, bevor sie das da anziehen!
    Ich finde das ganze beleidigend für Junge selbstbewusste UND mollige Frauen, denn hey, auch wir haben unsere Vorzüge!
    Ich hoffe irgendwann kapiert das mal einer in der Modeindustrie und bringt was vernünftiges zu angemessenen Preisen raus!

    Übrigens habe ich dich getagged, würde mich freuen, wenn du mit machst!
    http://bapho-akmacw.blogspot.de/2012/11/tag-11-fragen.html

    AntwortenLöschen
  11. Schlichtweg eine Katastrophe. Da findet man selbst bei KiK oder C&A noch akzeptablere Kleidungstücke als diese. Ich versteh einfach nicht weshalb jeder zu denken scheint das "selbstbewusst und ästhetisch" bei dicken Frauen nur in Kombination mit dunklen, formlosen Säcken funktioniert. Wieso nimmt sich die heimische Kleidungsindustrie kein Beispiel an den Onlineshops aus Übersee? Ist doch sonst alles in der Welt der Mode ein Hin-und Herabgekupfere voneinander. Wieso funktioniert das hier nicht? Ich hab die Nase wirklich gestrichen voll.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe die Email auch bekommen und die Erwartungen die bei mir durch den Text der Email entstanden und die tatsächliche Kollektion haben für mich nichts mit einander zu tun.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  13. ohje-im gesamten sortiment war es lediglich eine bluse, welche ok war und evtl. die blazer. aber das ist nichts womit man derart *werbung* für eine linie machen kann. nichts neues, nichts besonderes, nicht modernes. und der rest vom sortiment war einfach schrecklich. altbacken. unvorteilhaft. mode ü70 wäre passender. es fehlt an leichtigkeit, farbe, formen, schmeichelhafte muster. ach-es fehlt gänzlich an geschmack :D

    AntwortenLöschen
  14. Also wie du schon sagtest dunkel, sackartig und einfallslos trifft das ganze sehr gut.
    Ich verstehe nicht wieso die ganzen Modeketten meinen, nur weil man etwas mehr auf den Rippen hat, man sich wohl irgendwie verstecken möchte. Jeder hat das Recht jede Farbe und jeden Schnitt zu tragen, natürlich sollte man nicht übertreiben und sich in Dinge quetschen die drei Nummern kleiner sind. Aber das wird wohl bald passieren wenn nicht mal was ordentliches auf den Markt kommt. Viele übergewichtige Frauen gefallen sich so wie sie sind und haben Spaß an Mode und einfach generell sich chick zu machen. Warum bitte sollte ihnen das verwehrt bleiben?! Ich hab damit jetzt zwar keine Probleme was Klamotten angeht allerdings kann ich es trotzdem nachvollziehen da es mir mit Schuhen so ergeht. Bei einer Körpergröße von 1,79 hat man nunmal große Füße, sprich Schuhgröße 42 und zum Teil kenne ich Frauen mit noch größeren Füßen. Für uns wird es auch immer schwieriger schöne Schuhe zu finden. Was man eher antrifft sind hässliche, farblose, klobbige Gesundheitslatschen. Ist es wirklich so schwer sich, ob Klamotten oder Schuhe, an die Bevölkerung anzupassen?! Shoppen, sich chick machen und und und sollte Spaß machen und nicht im Frust enden. Und das Problem gibt es nicht erst seit gestern. Wird ja wohl nicht so schwierig sein mal was vernünftiges, schönes auf den Markt zu bringen. Da es auch für jeden das passende geben sollte, soll die unauffällige Kleidung natürlich nicht verschwinden sondern einfach nur erweitert werden. Übergewichtige Frauen sind trotzdem hübsch und können sich schön kleiden. Selbst ich beneide hier und da Bekannte, Freunde oder einfach nur Frauen auf der Straße die sich trotz ihrer Pfunde schön kleiden. Etwas schönes zu entwerfen sollte eig ihr Job sein und Spaß machen und vllt ist es in gewisser eine Herausforderung sein. Sich einfach an anderen Läden zu orientieren und den gleichen grauen, tristen Mist zu entwerfen bzw. auf den Markt zu bringen ist in meinen Augen nicht sehr kreativ! Ich hoffe jemand ist mal so mutig das mal zu ändern!

    AntwortenLöschen
  15. Ich spreche hier mal für die Leute "Ü50" : nur zu Eurer Information, Ihr Lieben, meine Lieblingsfarben (die ich gerne und selbstbewusst trage) sind knallgrün und sonnengelb (unter anderem). Natürlich hab ich auch ein paar schwarze Plünnen im Kleiderschrank (wer nicht), aber ich weigere mich, in schwarz/grau rumzulaufen, weil ich nun "Ü50" bin! Und ich kenne auch keine einzige Altersgenossin (ob nun in Plusgrösse oder "normal"), die so rumlaufen würde. - -- Fazit: auch wir sind keine dankbaren Kundinnen für diesen Gerry-Weber-Schrott!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ich danke dir für deinen Kommentar :D
      Ich habe Gerry Weber mittlerweile geschrieben und gesagt, dass ich und meine Leserinnen wohl nicht die Zielgruppe sind, sondern eben eher Damen ab 50.
      Zusätzlich habe ich ihnen auch von diesem Post erzählt und gebeten die Kommentare zu lesen. Ich denke, dass du ihnen auch einen wunderbaren Einblick geben kannst was die Frauen Ü50 tragen möchten :)

      Löschen
  16. Hallo,
    ich trage Gr. 44 manchmal 42, neuerdings bin ich auch noch 40 Jahre alt! Beruflich bin ich im Businessbereich unterwegs und gewohnt sehr konservativ im geschäftlichen Umfeld aufzutreten! Dafür wären diese Kleider nicht geeignet, es fehlt der klassische Chic!Privat wären Sie mir zu altbacken und farblich langweilig!

    Endlich bin ich mal zu jung für eine Sache ;-)))))

    LG Sandra

    lg

    AntwortenLöschen
  17. Diese Modeindustrie macht mich schon traurig seit ich 14 bin :-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und mich schon seit dem ich 12 Jahre bin^^ Obwohl ich auch sagen muss, dass sich die Mode für Plus Size sich doch sehr gewandelt hat.....mal wirklich abgesehen von der oben gezeigte Kollektion ^^

      Löschen
  18. Unmöglich, noch nichtmal mit 50 Jahren würde ich sowas altbackenens tragen wollen. Leider ganz ganz arm ...

    AntwortenLöschen
  19. Ich wenn ich nicht zu Plussize zähle finde ich es eine Frechheit, so eine Modelinie als "jung und trendy" zu betiteln. Es sieht grässlich aus und ich könnte mir vorstellen, dass diese sackartigen Schnitte werden mit Sicherheit noch mehr Pfunde hinzuschmuggeln.

    AntwortenLöschen
  20. Ich kann mich den Leuten vor mir nur anschließen!
    dunkel und sackartig - alles andere als schön und modern.
    selbst mit 50 würde ich sowas nicht tragen wollen!
    Wirklich unmöglich!

    AntwortenLöschen
  21. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll - man hört immer wieder von Plus Size Labeln bzw. Ablegern, dass sie neue, trendige Mode entwerfen wollen, für ein Publikum, das eben nicht 60+ ist. Und heraus kommt dann doch nur wieder die gleiche schwarz-dunkle sackartige Silhouette. Es gibt in Deutschland mittlerweile eine so große Blogger Szene, die sich mit Plus Size und Mode beschäftigt. Es werden immer wieder Events wie Bloggertreffen o.ä. veranstaltet. Offensichtlich suchen die Labels ja auch den Kontakt mit den Bloggern (siehe die Mail von Samoon) - aber warum gehen sie dann nicht den letzten konsequenten Schritt und setzen die Vorschläge dann auch um?
    Auch wenn der Geschmack der Plus Size Szene durchaus nicht immer konform ist, ist doch bei vielen Blog, die ich bisher gelesen habe, ein Wunsch eindeutig: Weg von den sackartigen altmodischen Teilen. Und dennoch sieht man eben genau das in schöner Regelmässigkeit immer wieder in den Läden und den Onlineshops. Ich hoffe wirklich, dass endlich mal ein Ruck durch die Labels geht und man dort anfängt, ein wenig experimentierfreudiger zu werden.

    AntwortenLöschen